Indienaustausch – Erwartungen an eine Reise
15. Januar 2018 Schulleben am DBBC

Frau Hoeft-Ibrahim interviewt Luca und Marco Schmidl vor dem Indienaustausch

Die Brüder Luca (MS9) und Marco Schmidl (FOS 12) besuchen das DBBC und werden beide im Rahmen des Austausches nach Indien fliegen. Kurz vor ihrer Abreise wurden sie von Frau Hoeft-Ibrahim interviewt.

 

Seid ihr schon aufgeregt?

Marco: Ich bin noch gar nicht so aufgeregt, aber ich glaube der Luca ist schon aufgeregt.
Luca: Ich bin schon etwas nervöser als Marco. Ich hab auch einen Countdown am Handy.
Marco: Ich glaube, wenn ich dann im Flugzeug sitze, wird es richtig spannend. Grade bin ich noch so im Schulstress, dass er mir noch gar nicht so bewusst ist. Ich kümmere mich auch schon darum, dass ich den Stoff der beiden Wochen dann danach parat habe.

 

Worauf freut ihr euch besonders?

Luca: Eine ganze neue Kultur kennen zu lernen, weil Indien ganz anders ist.
Marco: Es ist auch schön, dass wir das als Brüder erleben, es aber gleichzeitig eine schulische Aktion mit anderen Mitschülern ist. Ich bin aber auch einfach so gespannt auf Indien. Ich kann mir das noch gar nicht richtig vorstellen. Das ist sicher eine tolle Erfahrung. Die Landschaft, die Kultur und das Essen.
Luca: Wir freuen uns auch schon, die indischen Austauschschüler wiederzusehen.

 

Gibt es auch etwas vor dem ihr etwas Respekt habt?

Marco: Der Flug wird sicher anstrengend. Wir sind schon recht lang unterwegs. Und das scharfe Essen ist sicher auch eine Herausforderung. Und ein bisschen auch vor den hygienischen Bedingungen. Und dass man im Bezug auf Diebstahl vorsichtiger sein muss als in Deutschland.

 

Wie macht ihr es mit dem Kontakt zu Hause?

Marco: Wir werden vor allem Whatsapp benutzen, um mit zu Hause zu kommunizieren.

 

Was glaubt ihr, wird der größte Kulturschock?

Luca: Vor allem die Menschenmassen.
Marco: Und die Armut der Menschen dort, wird uns schon sehr schocken.

 

 


Veröffentlicht in den Campus-Nachrichten 25 – DBBC (02-18)